IM DEZEMBER

 

 

 

 

POLIZIESCHI EDITION NR.10 (DVD+BLU-RAY KOMBO)

- MILANO KALIBER 9 | MILANO CALIBRO 9-

 

Über die Jahre missachtet, heute von Filmliebhabern und Regisseuren, wie Quentin Tarantino, mit Lob und Anerkennung gefeiert!

Die Nummer 10 der FILMART POLIZESCHI EDITION steht für einen Meilenstein des italienischen Gangster-und Polizeifilms!

MILANO KALIBER 9 zeigt dem Zuschauer das kalte und schonungslose Mailand der 70er Jahre, wo man Glück und Frieden scheinbar vergeblich sucht.

Die Besetzung mit GASTONE MOSCHIN, MARIO ADORF, BARBARA BOUCHET, FRANK WOLFF & PHILIPPE LEROY steht für 100 Minuten geballte Spannung!

UNGESCHNITTENE HD-PREMIERE IN DEUTSCHLAND INKLUSIVE DER DEUTSCHEN KINOFASSUNG!

 

Bildformat: 1,85:1 (anamorph | 1080p FULL HD)

Tonformat: Deutsch DTS-HD Master Audio, Italienisch DTS-HD Master Audio

Untertitel: Deutsch (geschnittene Szenen) | Deutsch (Hauptfilm) | Deutsch (Dubtitles für die dt.Kinofassung)

FSK: ab 16 Jahren freigegeben

Extras:

- Deutsche Kinofassung (HD)

- Artbook mit dem kompletten, deutschen Kinoaushang
- Exklusives Musikvideo von Salem's Pop - Steel
- Feature über den Film, die Darsteller, den Regisseur von Dr. Marcus Stiglegger
- US-Trailer
- Italienischer Trailer
- Dokumentation: Caliber 9
- Fernando Di Leo: Genesis of the Genre

 

Inhalt:
Nach drei harten Jahren verlässt Ugo Piazza (Gastone Moschin) endlich den Knast.
Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Seine Vergangenheit schlägt kaltblütig zu! Neben der Polizei sitzt ihm Rocco Musco (Mario Adorf), der sadistische und unberechenbare Handlanger des „Amerikaners“, im Nacken. Er will Piazza zum Reden bringen. Und das um jeden Preis.
Piazza soll dem Amerikaner, vor seiner Verhaftung, 300.000 Dollar gestohlen haben.
Seine Erklärungsversuche finden beim Syndikat wenig Anklang. Selbst seine damalige Freundin, Nelly (Barbara Bouchet), ist sich nicht im Klaren darüber, was vor ihren Augen gespielt wird. Nur Piazzas Freund Chino (Philippe Leroy) steht ihm zur Seite.
Die Schlinge zieht sich unaufhaltsam zu. Am Ende dreht sich für Piazza alles um die entscheidende Frage: Hat er das Geld wirklich gestohlen?